Gebruik de online agenda om een afspraak te maken. x

Hoe werkt de osteopaat?

Een osteopaat werkt alleen met zijn handen. Daar komt geen apparatuur of medicatie aan te pas. Tijdens het onderzoek in de Osteopraktijk is de osteopaat gericht op bewegingsbeperking van het weefsel. Read more

Behandeling Osteopathie.

Een consult bij de Osteopraktijk in Amsterdam West, Amsterdam Noord, Amsterdam IJburg, of Alkmaar, bestaat uit een vraaggesprek met een osteopaat, een lichamelijk onderzoek en de behandeling.   Read more

Online afspraak maken.

Je kan zelf een afspraak maken met de osteopaat van de Osteopraktijk in Amsterdam Noord, – IJburg of – West. Bekijk de openingstijden en plan je afspraak in: Read more

Kosten

Zijn afhankelijk van de consultvorm. Vertel…

Vergoedingen

Vanuit de aanvullende verzekering. Meer info…

Geen verwijzing

Een verwijzing is vrijwel nooit nodig… Vrijwel?

Geregistreerd!

Zekerheid omtrent je behandeling. Hoezo…

WIE GAAT MIJ BEHANDELEN?

ROELOF WIELINGA studeerde osteopathie aan het College Sutherland in Amsterdam. Na het behalen van het diploma verkocht hij zijn praktijk voor fysiotherapie in Zwitserland om voorgoed neer te strijken in Amsterdam.
Wil je meer weten? Klik dan op het korte introductiefilmpje hiernaast.

Laatste berichten

Alle ziekte begint in de darm

Dr. Heinz Reinwald im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt beim 3. Quer-Denken.TV-Kongreß am 26. und 27. November 2016 in Bergheim. Einem der berühmtesten Ärzte der Antike, Hippokrates, wird der Satz in den Mund gelegt, daß alle Krankheiten im Darm ihren Ursprung haben.Der russische Biologe und Nobelpreisträger Ilya Mechnikov hat diese alte Weisheit zum Ende des 19. Jahrhunderts sogar noch verschärft: „Der Tod sitzt im Darm“, lautete seine Aussage.

Mechnikov war der Erste, der auf die besondere Bedeutung des Milieus von Bakterien in unserem Darm aufmerksam gemacht hat. Dennoch galt es Jahrzehntelang als unwissenschaftlich, sich mit dem Studium des Darms und unseren Ernährungsgewohnheiten zu beschäftigen. Spätestens mit der vor wenigen Jahren gemachten „Entdeckung“ des Mikrobioms, der Gesamtheit an Bakterien, Viren und Pilzen, die den Menschen innen und außen besiedeln, hat sich das geändert. Einige Wissenschaftler sprechen gar von der Mikrobiom Revolution.Hunderte von Billionen an Bakterien besiedeln uns. Bislang als Feinde wahrgenommen, entpuppen sie sich bei intaktem Milieu als wesentlicher Teil unseres Immunsystems. Sie produzieren Enzyme, Botenstoffe und Proteine. Sie aktiveren Freßzellen für unsere Abwehr und kontrollieren unsere Fähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen und zu verdauen. Sie steuern unser Gewicht und über die Darm-Hirn-Achse sogar unsere Gehirngesundheit, indem sie das Eindringen von Giften verhindern können. Sie haben demnach auch Einfluß auf unsere Stimmung und unser Verhalten.In seinem Buch Fire in the Belly – Feuer im Bauch, beschreibt der Darmspezialist Dr. Keith Scott-Mumby auf beeindruckende Weise, den selbst für ihn überraschenden Mitverursacher der meisten Erkrankungen: Entzündungen im Darm. Selbst neurologische Erkrankungen und vielfach in der Fachwelt noch als psychische Störungen angesehene Erkrankungen werden von ihm als Störungen des Bakterienmilieus und entzündliche Prozesse im Verdauungssystem entlarvt. Sie nehmen inzwischen weltweit pandemische Züge an. Unser westlicher Lebensstil und unsere vorwiegend an Kohlenhydraten und Zuckern reiche Ernährung sind die Hauptverantwortlichen für diese Entwicklung. An beiden Hebeln können wir sinnvoll ansetzen, um dieser Entwicklung entgegenzusteuern.

ARTE – Der kluge Bauch – Unser zweites Gehirn

Unser Magen-Darm-Trakt ist mit einem eigenen Nervensystem ausgestattet, in dem sich Milliarden verbundener Neuronen um Zehntausende Bakterien kümmern, die wiederum Einfluss auf unsere Stimmung, unsere Persönlichkeit und unseren Gesundheitszustand nehmen. Was wissen wir genau über dieses Organ?

Bekijk de film van ARTE om je het belang van de buikorganen, ofwel het buikbrein te realiseren.

Vor einigen Jahren entdeckten die Forscher, dass Magen und Darm des Menschen rund 200 Millionen Nervenzellen enthalten. Nur allmählich gelingt es, den ständigen Dialog zwischen den beiden Steuerzentralen Bauch und Kopf zu entziffern. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse eröffnen ungeahnte therapeutische Möglichkeiten. Denn vermutlich werden bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, wie beispielsweise der Parkinson-Krankheit, zunächst die Neuronen im Magen-Darm-Trakt angegriffen. Noch erstaunlicher: Im Bauchhirn lebt eine Hunderte Milliarden von Bakterien zählende Kolonie, deren Aktivität sich auf Persönlichkeit und Entscheidungen des Menschen auswirkt und die dafür verantwortlich ist, ob jemand beispielsweise zurückhaltend oder verwegen reagiert. Nach der Entdeckung dieses zweiten Nervensystems setzt sich unter den Forschern allmählich die Überzeugung durch, dass das Gehirn im Kopf nicht der einzige Kapitän an Bord ist.

Dokumentation von Cécile Denjean (F 2013, 55 Min)